SLS und Sicherheit / Zellentests nach UN 38.3

Der Markt an Lithium Akkus aus Asien wird immer größer und unübersichtlicher. Meldungen über brennende und explodierende Akkus, trotz sachgemäßen Gebrauchs, sind immer häufiger zu lesen.

Viele Hersteller von Lithium Akkus umgehen die aufwendigen und kostenintensiven Sicherheitstest Ihrer Lithiumzellen. Meistens werden vom Hersteller veraltete Sicherheitstests nur einer einzigen Zellgröße auf alle Produkte umgeschrieben. 

Somit kommen Akkus in den Vertrieb, die sämtlichen Anforderungen an Sicherheit und Qualität nicht entsprechen. Das ist in unseren Augen grob fahrlässig !!!

SLS distanziert sich von solchen Methoden und kann für jede seiner in Verkehr gebrachten Zellen die nötigen Dokumente vorweisen. Wir sind sogar noch weiter gegangen und haben diese Sicherheitsprüfungen von einem unabhängigen und zertifizierten Institut auf unseren Namen ausführen lassen.

Auszug der gesetzlichen Bestimmungen:  (Link zur UNECE)

Seit 2003 sind alle Zellen und Lithiumbatterien unabhängig vom System und vom Lithiumgehalt auf spezielle, verbindlich vorgeschriebene Sicherheitsstandards zu testen. Ohne diesen qualifizierten Testnachweis dürfen diese Akkumulatoren grundsätzlich nicht in Verkehr gebracht werden.

Diese wichtigen Tests umfassen:

38.3.4.1 - Test 1: Altitude Simulation / Höhensimulation
38.3.4.2 - Test 2: Thermal Test / Thermischer Test
38.3.4.3 - Test 3: Vibration / Vibrationstest
38.3.4.4 - Test 4: Shock / Stoßtest
38.3.4.5 - Test 5: External Short Circuit / Äußerer Kurzschluss-Test
38.3.4.6 - Test 6: Impact / Schlagprüfung
38.3.4.7 - Test 7: Overcharge / Überlasttest
38.3.4.8 - Test 8: Forced Discharge / Erzwungene Entladung

Auszug aus den 20 seitigen Dokumenten einer geprüften Zelle (z.B. 350mAh und 5000mAh):

 

 

Euer SLS-Team (Stefan)